Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Atomteststoppabkommen
(recht.voelker.vertrag und recht.allgemein.politik.aussen)
    

Mit Atomteststoppabkommen, wird ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen den USA, der Sowjetunion und Großbritannien vom 5.8.1963 bezeichnet, der Kernwaffenversuche in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser verbat. Dem Abkommen sind neben den drei Erstunterzeichnern weitere 100 Staaten beigetreten, darunter die DDR und die Bundesrepublik aber nicht Frankreich und China.

Die Bundesrepublik wurde von den USA vor Abschluss nicht konsultiert, und fürchtete durch den Beitritt der DDR ihren Alleinvertretungsanspruch zu gefährden. Gezwungenermaßen musste die Bundesrepublik auch beitreten.

Siehe dazu Schöllgen, Außenpolitik, S. 62 f.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise