Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Kampfparität
(recht.zivil.materiell.schuld.bt.arbeit)
    

Mit Kampfparität wird das Stärkegleichgewicht zwischen den Tarifparteien im Arbeitskampf bezeichnet. Die Kampfparität ist notwendig, damit die Tarifparteien im Rahmen der Tarifautonomie des Art. 9 Abs.3 GG als gleichstarke Partner vernünftige Ergebnisse aushandeln können.

Wie die Kampfparität zu ermitteln ist, und unter welchen Voraussetzungen sie besteht ist umstritten (dazu Hromadka/Maschmann, S. 162.).

Folgende Theorien werden dazu vertreten:

Formeller Paritätsbegriff

Streik und Aussperrung sind gleichartige Waffen. Für beide müssen die gleichen Voraussetzungen gelten (RGZ 54, 255).

Normativer Paritätsbegriff

Lehre von der Gesamtparität

Abstrakt-materieller Paritätsbegriff

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: Warnstreik * Neue Beweglichkeit * Kampfmittelfreiheit * Gewerkschaft