Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Rentenversicherung
(recht.oeffentlich.verwaltung.bt.sozial)
    

Mit Rentenversicherung wird die Versicherung bezeichnet, die den Lebensunterhalt nach Eintritt in den Ruhestand sichern soll. Für Arbeitnehmer gibt es eine gesetzlich Pflicht zur Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung (Deutsche Rentenversicherung). Die gesetzliche Rentenversicherung ist gemäß § 153 SGB VI umlagefinanziert.

Der Beitragssatz ist als Prozentanteil des Bruttoeinkommens festgelegt (z.Z. 19,9 %) und wird jeweils hälftig vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer getragen.

Beispiel: Arbeitnehmer A erhält 2.000,- brutto im Monat. Der Beitrag zur Rentenversicherung beträgt insgesamt 398,-. Davon wird ihm die Hälfte i.H.v. 199,- vom Bruttogehalt abgezogen. Die andere Hälfte trägt der Arbeitgeber des A.

Rentenbeginn

Eine Rente aus eigener Versicherung wird von dem Kalendermonat an geleistet, zu dessen Beginn die Anspruchsvoraussetzungen für die Rente erfüllt sind (§ 99 SGB VI)

Beispiel: A vollendet am 3.10.2034 das 67. Lebensjahr und erfüllt die weiteren Voraussetzungen für die Rente. Damit liegen alle Voraussetzungen erst am 1.11.2034 vor, so dass der 1.11. Rentenbeginn ist. am 1.10. hat A noch nicht das 67. Lebensjahr vollendet.

Berechnung

Die Arbeitnehmer sammeln in der geseztlichen Rentenversicherung entsprechend ihres Einkommens jährlich Entgeltpunkte (E). Diese werden dann zur Berechnung der Altersrente mit dem Zugangsfaktor (Z) dem Rentenfaktor und (R) dem aktuellen Rentenwert (W) multipliziert.

Rente = E * Z * R * W.

Der Zugangsfaktor beträgt bei voller Beitragszeit 1. Für jeden Monat vorzeitiger Inanspruchnahme werden 0,3 % je Monat abgezogen. Für jeden Monat spätere Inanspruchnahme 0,5 % je Monat dazu gerechnet. Der Rentenfaktor beträgt bei Altersrente 1 und bei Witwenrenten 0,5. Der aktuelle Rentenwert wird von der Rentenversicherung auf Basis der Gesamtrenteneinahmen berechnet.

private Vorsorge

Aufgrund der Erwartung, dass die gesetzliche Rentenversicherung in Zukunft den Lebensunterhalt nicht mehr vollständig sichern kann, hat die Bundesregierung in der 14. Legislaturperiode zusätzlich eine staatlich gefördert freiwillige Form der Altervorsorge eingeführt, die sogenannte Riesterrente.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: Rentenwert (W) * Altersrente/RentnerIn * Sozialversicherung * Versorgungsausgleich * Barwertverordnung * Ehezeitanteil/In-Prinzip, Für-Prinzip * Seekasse * Entgeltpunkt * Angestelltenversicherung * Sozialversicherungsausweis