Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Anfechtungsklage, Verwaltungsprozessrecht
(recht.oeffentlich.verwaltung.prozess und recht.oeffentlich.verwaltung.prozess.aufbau)
    

Mit der Anfechtungsklage nach § 42 VwGO kann man einen rechtswidrigen Verwaltungsakt (VA) angreifen.

Von der Anfechtung rechtswidriger VA ist das Vorgehen gegen nichtige VA zu unterscheiden.

Die Anfechtungsklage ist begründet, wenn der Verwaltungsakt rechtswidrig ist und der Kläger dadurch in seinen Rechten verletzt wird (§ 113 Abs. 1 VwGO).

Aufbauschema für Anfechtungsklagen im Verwaltungsrecht

  1. Zulässigkeit der Klage
    1. Eröffnung des Verwaltungsrechtswegs, § 40 VwGO
    2. Statthaftigkeit der Anfechtungsklage, § 42 VwGO
    3. Verletzung eigener Rechte (= Klagebefugnis), § 42 Abs. 2 VwGO
    4. Vorverfahren durchgeführt, § 68 VwGO, soweit notwendig
    5. Beteiligtenfähigkeit, § 61 VwGO
    6. Prozessfähigkeit, § 62 VwGO
    7. Richtiger Klagegegner gemäß § 78 VwGO
    8. Klagefrist, § 74 VwGO
    9. Schriftform, § 81 VwGO mit notwendigem Inhalt gemäß § 82 VwGO.
  2. Begründetheit der Klage
    1. Siehe unter Verwaltungsakt, Rechtmäßigkeit
    2. Verletzung des Klägers in seinen Rechten

Auf diesen Artikel verweisen: Klagebefugnis * Verwaltungsprozess/Verwaltungsprozessrecht * isolierte Anfechtungsklage * Anfechtungsklage, Verwaltungsprozessrecht, Aufbau * Baueinstellung/Baustop * gemeindliches Einvernehmen, Baurecht * aufschiebende Wirkung * Anfechtungsklage * Widerspruch/Widerspruchsverfahren/Vorverfahren * statthafte Klageart, VwGO * Verwaltungsakt (VA) * Auflage, Verwaltungsrecht