Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
in jure cessio
(recht.allgemein.latein)
    

Mit "in jure cessio" (lat. Abtretung vor Gericht) wurde im römischen Recht eine Möglichkeit der Übertragung von Herrschaftsrechten an res mancipi mittels eines Scheinprozesses bezeichnet. Der Scheinprozess diente der Wahrung des Publizitätsgrundsatzes.

Beispiel: Wollte A von B einen Sklaven erwerben so verklagte er den B auf Einräumung des Eigentums am Sklaven. B ist dieser Klage dann im Prozess nicht entgegengetreten, so dass er sein Eigentum an A verloren hat.

Durch Justinian wurde die in jure cessio ebenso wie die mancipatio aus dem Recht gestrichen und endgültig durch die traditio des prätorischen Rechts ersetzt.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: mancipatio/Manzipation