Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung:
Artikel Diskussion (0)
Unterlassungsanspruch
(recht.zivil.materiell.schuld.at)
    

Hat jemand gegen einen anderen einen zivilrechtlichen Anspruch darauf, dass dieser Bestimmte Dinge (Störungen) unterlässt spricht man von einem Unterlassungsanspruch.

Das BGB kennt §§ 12, 862 und 1004 (Eigentumsstörung) als ausdrücklich normierte Unterlassungsansprüche. Weitere Unterlassungsanssprüche sind in anderen Gesetzen normiert, z.B. in § 97 UrhG für Urheberrechtsverletzungen. Daneben hat die Rechtsprechung den sog. quasinegatorischen Unterlassungsanspruch für die nicht von speziellen Gesetzen erfassten Fälle entwickelt.

Unterlassungsansprüche können mittels Unterlassungsklage durchgesetzt werden.

  1. objektiv rechtswidriger Eingriff
  2. Erstbegehungs- und Wiederholunsgefahr
  3. (...)

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: negatorischer/vindikatorischer Anspruch * Unterlassungsklage, ZPO